Sibenik, die älteste kroatische Stadt an der Adria

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
Sibenik mit der Festungsanlage Sv. Mihovil © Pixabay

25.03.2020

Kurz vor Verhängung der strengen Schutzmassnahmen zur Verbreitung des Coronavirus war uns als letzter der zahlreich vorgesehenen Artikel über die Sehenswürdigkeiten in Kroatien noch ein kurzer Besuch in Sibenik möglich.
Die Fotos möchten wir Ihnen hier zur Ablenkung in Quarantäne oder im Zuge einer Ausgangssperre und vor allem zum Träumen von zukünftigen Reisen präsentieren !

Šibenik ist die älteste kroatische Stadt an der Adria

und liegt an der Mündung des Flusses Krka.

Sibenik liegt unweit der Mündung des Flusses Krka in die Adria an einem natürlich geschützten Hafen, der durch einen 2,5 km langen, natürlichen kanalartigen Durchbruch ins Meer gelangt.

Das alte Šibenik fällt unter die größten und am besten erhaltenen ursprunglichen mittelalterlichen Städte.
1797 bis 1918, abgesehen von der Zeit der französischen Besetzung, war Sibenik mit dem übrigen Dalmatien Teil der  Österreichisch-Ungarischen Monarchie
Am 28. August 1895 wurde das erste Kraftwerk mit Wechselstrom in Skradinski buk, auf dem Fluss Krka, nach Plänen von Nikola Tesla in Betrieb genommen.
Die Stadt Šibenik war damit eine der ersten Städte Kroatiens, die mit elektrischem Strom beleuchtet waren.
In der Nähe von Sibenik befinden sich 5 Nationalparks und 2 Naturparks, unter diesen der Naturpark Krka mit den gleichnamigen Wasserfällen, welche zahlreiche Besucher aus aller Welt anziehen.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© MAG Lifestyle Magazin, Fotograf Michael A. Grandits

Die Kathedrale des Hl. Jakob, ein Wahrzeichen von Sibenik

Die Kathedrale von Šibenik ist ein einzigartiges Denkmal europäischer sakraler Baukunst, bildet das bedeutendste Bauwerk des 15. und 16. Jh. auf kroatischem Boden und befindet sich auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Die Kathedrale des Hl. Jakob, die zwischen 1431 und 1535 errichtet wurde, ist ein Zeugnis des bedeutenden Austausches auf dem Gebiet der Denkmalskunst zwischen Norditalien, Dalmatien und der Toskana im 15. und 16. Jahrhundert.
Drei Architekten - Francesco di Giacomo, Juraj Dalmatinac und Nikola Firentinac, entwickelten eine Struktur, die zur Gänze aus Stein erbaut wurde, und wandten dabei für die Kuppel der Kathedrale eine einzigartige Technik an.
Das Resultat ist eine Harmonie zwischen dem steinernen Komplex, der Konstruktionsmethode und der absoluten Harmonie im Inneren der Kathedrale.

Die Kuppel wurde 1991 während des Kroatienkrieges zerstört und ist inzwischen restauriert worden.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© MAG Lifestyle Magazin, Fotograf Michael A. Grandits

Mehr als 70 aus Stein gehauene Porträts bedeutender Bürger der Stadt, aber auch Fischer, Bauern, sogar Frauen und Kinder schmückten die Wände in dieser ringförmigen Girlande.
Die sogenannten „Bürgerköpfe“ stellen einen Querschnitt der damaligen Bevölkerung von Sibenik dar.

Game of Thrones

Für die US - amerikanische Fantasy Serie Game of Thrones, deren Handlung  in einer fiktiven, an das europäische Mittelalter angelehnten Welt spielt, wurde die Kathedrale als Kulisse genutzt.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© Pixabay

Die Statue des Architekten Juraj Dalmatinac, made by Ivan Meštrović.

Ivan Meštrović war ein berühmter kroatischer Bildhauer und Architekt. Er wurde 1883 in der Eisenbahnstation Strizivojna nahe der Ortschaft Vrpolje in Slawonien geboren und studierte unter anderem in den Jahren 1907 bis 1909 an der Kunstakademie Wien. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem wurde er 1959 Ehrenbürger der Universität Wien und erhielt 1961 das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© MAG Lifestyle Magazin, Fotograf Michael A. Grandits
MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© MAG Lifestyle Magazin, Fotograf Michael A. Grandits

Festung St. Nikolaus

Festung St. Nikolaus - Tvrđava sv. Nikola entstand nach einem  Entwurf vom venezianischen Ingenieur Michiele Sammichelle und wurde im 16. Jahrhundert am Eingang zum "Heiligen Antonius" Kanal zur Verteidigung der Stadt von der Meerseite erbaut.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Speisen Corona Coronavirus
© Pixabay

Speisen in der Altstadt von Sibenik in der Konoba St. Antonio

In der Altstadt bietet ein kleines, romantisches Restaurant, Konoba St. Antonio, dalmatinische Spezialitäten wie die dalmatinische Fischsuppe an. Besonders möchten wir das überaus freundliche und hilfsbereite Service, trotz der schweren Zeit erwähnen. Nach Beendigung der Corona Krise werden wir dieses Restaurant sicher wieder aufsuchen und ihm einen ausführlichen Bericht in unserer Kulinarik Kolumne widmen.

MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Game of Thrones Speisen Corona Coronavirus
© Pixabay
MAG Lifestyle Magazin Kroatien Dalmatien Urlaub Game of Thrones Reisen Adria Sibenik Nationalparks Kathedrale Hl. Jakob Juraj Dalmatinac Festung St. Nikolaus Speisen Corona Coronavirus
© Pixabay

Kroatien - warten auf die Zeit nach Corona

Die Bilder von Michael A. Grandits stammen vom 14.03.2020. Aufgrund von Reiseänderungen durch Coronavirus Massnahmen haben wir auch ältere Aufnahmen bei diesem Artikel verwendet.

Aufgrund der raschen Reaktion des kroatischen Gesundheitsministers, der Schliessung der Hotels und Restaurants, der rechtzeitigen Kontrollen bei der Einreise sowie Einreisebeschränkungen und der gut überwachten Ausgangsbeschränkungen scheint es, dass die Ausbreitung des COVID-19 nach heutigem Wissenstand wesentlich besser bewältigt werden kann als in Italien. In Kroatien werden zweimal täglich Pressekonferenzen des kroatischen Coronavirus-Krisenstabs abgehalten und danach die neuesten Informationen veröffentlicht
Ab 19.03.wurden in Kroatien alle Restaurants, Bars, Läden, Studios, Frisöre und andere Dienstleister geschlossen
Am 21. 03. wurden Bus- und Bahn Eisenbahn Bahnhöfe im ganzen Land geschlossen und der öffentliche regionale Verkehr zwischen Städten wurde in Kroatien gestoppt.
Auf öffentlichen Plätzen dürfen sich keine Gruppen von über 5 Personen bilden. Die Einhaltung wird streng von der Polizei kontrolliert. Der Aufenthalt auf Plätzen, Uferpromenaden und anderen öffentlichen Bereichen ist in ganz Kroatien untersagt. In Stadtzentren interveniert die Polizei per Megafon, um Menschen vom Aufenthalt in Gruppen abzuhalten. Aufenthalte in der Natur sind gestattet für unter 5 Personen unter Einhaltung des Abstandes zu Personen gestattet.

Die für den Tourismus so wichtigen Regionen an der Küste von Kroatien haben am 24.03.2020 Coronavirus-Infizierte wie folgt zu verzeichnen

Istrien 26
Raum Rijeka - Senj 22
Dalmatien Zadar 2
Dalmatien Sibenik 8
Dalmatien Split 9
Dalmatien Insel Hvar 1
Dalmatien Dubrovnik 1